Shop Name

Umweltschutz

Energieeffizienzklasse bei Klimageräten
Damit Kunden vergleichen und eine Kaufentscheidung anhand einheitlicher Labelkriterien treffen können, werden in Europa Energielabel eingeführt. Das bisherige, 1992 eingeführte europäische Energielabel blieb nicht ohne Auswirkungen. Im Jahr 2013 führt Europa ein saisonales Energielabel ein. Dieses neue Label ermöglicht den Endverbrauchern, sachkundigere Entscheidungen zu treffen, da die saisonale Effizienz die Effizienz der Klimaanlage über die gesamte Saison wiedergibt.

Das neue Energielabel enthält mehrere Klassifikationen von A+++ bis D, dargestellt in Farbschattierungen von dunkelgrün (am energieeffizientesten) bis rot (am wenigsten effizient). Die Information auf dem neuen Etikett enthalten nicht nur die neuen Bewertungen der saisonalen Effizienz für das Heizen (SCOP) und Kühlen (SEER), sondern auch den jährlichen Energieverbrauch und die Schallpegel.>


Hinweis nach Batteriegesetz
Da wir Batterien und Akkus bzw. solche Geräte verkaufen, die Batterien und Akkus enthalten, sind wir nach dem Batteriegesetz (BattG) verpflichtet, Sie auf Folgendes hinzuweisen: Batterien und Akkus dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden, sondern Sie sind zur Rückgabe gebrauchter Batterien und Akkus gesetzlich verpflichtet. Altbatterien können Schadstoffe enthalten, die bei nicht sachgemäßer Lagerung oder Entsorgung die Umwelt oder Ihre Gesundheit schädigen können. Batterien enthalten aber auch wichtige Rohstoffe wie z.B. Eisen, Zink, Mangan oder Nickel und werden wieder verwertet. Sie können die Batterien nach Gebrauch entweder an uns zurücksenden oder in unmittelbarer Nähe (z.B. im Handel oder in kommunalen Sammelstellen) unentgeltlich zurückgegeben. Diese durchgekreuzte Mülltonne bedeutet, dass Sie Batterien und Akkus nicht im Hausmüll entsorgen dürfen.



Unter diesen Zeichen finden Sie zusätzlich nachstehende Symbole mit folgender Bedeutung:
Pb: Batterie enthält Blei
Cd: Batterie enthält Cadmium
Hg: Batterie enthält Quecksilber Batterieverordnung


Verpackungsverordnung
Zur Erfüllung unserer Pflichten aus der Verpackungsverordnung bedienen wir uns der DSD GmbH ("Der Grüne Punkt")
Unsere Registrierungsnummer: 5553248


Chemikalien-Klimaschutzverordnung

Seit Juli 2008 dürfen gemäß  Chemikalien-Klimaschutzverordnung – ChemKlimaschutzV nur noch zertifizierte Personen Installationen, Wartungen  und Prüfungen an Kälte- und Klimaanlagen durchführen.
Nähere Infos? Rufen Sie doch mal an!

Datei
ChemKlimaSchutzV 89 KB Download


Wasserhaushaltsgesetz
Gemäß Wasserhaushaltsgesetz...
...dürfen Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen nur betrieben werden, wenn sie durch Fachbetriebe nach §19 WHG errichtet wurden.
...haftet der Betreiber für das Versagen seiner Anlagen. Der Versagenssachverhalt ist der zuständigen Behörde anzuzeigen.

Betriebssicherheitsverordnung
gemäß Betriebssicherheitsverordnung (und nachgeschalteter Bestimmungen)...
...müssen Druckgeräte (Rohrleitungen, Behälter, etc.) durch Fachbetriebe und deren befähigte Person nach Betriebssicherheitsverordnung bzw. durch zugelassene Überwachungsstellen auf ihren ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden. Dies bezieht sich auch auf den Sachverhalt der wiederkehrenden Prüfung.
...haftet der Betreiber für das Versagen seiner Anlagen. Der Versagenssachverhalt ist der zuständigen Behörde anzuzeigen.

Ausstieg aus den FCKW- und HFCKW-Kältemitteln

Seit 01.01.1996 Produktion von FCKW in der EU verboten
Seit 30.06.1998 Nachfüllen von R12 in Kälteanlagen verboten (dichte Kälteanlagen dürfen weiterbetrieben werden)
Seit 19.05.1999 Nachfüllen von R502 in Kälteanlagen verboten (ausgenommen sind kompakte WP mit QH < 25 kW)
Seit 01.01.2000 Generelles Verwendungsverbot für R11 auch für Wartung und Instandhaltung
Ab 01.01.2010 Verwendung von neuem R22 zur Instandhaltung und Wartung bestehender Kälte- und Klimaanlagen verboten
Ab 01.01.2015 Alle teilhalogenierten Fluorchlorkohlenwasserstoffe verboten

F-Gase-Verordnung

Seit dem  4. Juli 2007 müssen Betreiber ihre Kälteanlagen regelmäßig warten und auf Dichtheit überprüfen lassen. Diese Pflicht ergibt sich aus der am 14. Juni 2006 im EU-Amtsblatt veröffentlichten Verordnung über fluorierte Treibhausgase. Die Verordnung sieht insbesondere vor: Kontrollen von Kälteanlagen und Klimaanlagen auf Dichtheit durch zertifiziertes Personal bei einer Füllmenge fluorierter Treibhausgase: 3 kg - 30 kg: in Abständen von 12 Monaten (bzw. 6 kg in hermetischen Anlagen),

30 kg - 300 kg in Abständen von 6 Monaten (Erhöhung auf 12 Monate, wenn ein Leckage-Erkennungssystem vorhanden ist),

über 300 kg in Abständen von 3 Monaten (Erhöhung auf 6 Monate, wenn ein Leckage-Erkennungssystem vorhanden ist); Für Anwendungen ab 300 kg sind Leckage- Erkennungssysteme Pflicht und diese müssen ebenfalls alle 12 Monate kontrolliert werden;

Dokumentationspflicht (Wartung und Inspektion) im Betriebshandbuch unter Angabe von Art und Menge eingesetzter oder rückgewonnener Kältemittel, die der Betreiber nach ihrer Erstellung mindestens 5 Jahre lang aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen hat;

Verantwortung der Betreiber von Anlagen für die Rückgewinnung von F-Gasen durch zertifiziertes Personal;

Berichterstattungspflichten für die Hersteller, Exporteure und Importeure von F-Gasen, die jährlich mehr als 1 Tonne produzieren, ausführen oder einführen; Fast alle Bestimmungen greifen ab 4. Juli 2007. Dies gilt auch für das Verbot für das Inverkehrbringen von F-Gas-haltigen Produkten wie z.B. nicht wieder auffüllbare Behälter. EU-Verordnungen gelten direkt, ohne vom nationalen Gesetzgeber umgesetzt werden zu müssen.

Fluorierte Treibhausgas-Produkte: R 23, R 32, R125, R134a,
R 143a, R 152a, R 218, R 227ea, R 236fa, R 245fa, R 365mfc,
R 404A, R 407C, R 410A, R 413A (DuPontTM ISCEON® MO49),
R 417A (DuPontTM ISCEON® MO59), R 422A (DuPontTM ISCEON® MO79), R 422D (DuPontTM ISCEON® MO29), R 507,
R 508A, R 508B.

 

Zurück

Heimwerken und Garten bei billiger.de